Thema: Klimaschutz & Energie

In einer Reihe von Beiträgen wollen wir euch unsere Wahlprogrammthemen für die Kommunalwahl 2021 vorstellen – heute Abschnitt 1: Klimaschutz & Energie. Unser gesamtes Wahlprogramm als pdf-Download (342 kb) gibt es hier.

Klimaschutz und -anpassung gehören zu den dringlichsten Themen unserer Zeit. Die Energiewende ist ein wichtiger Baustein, um den globalen Temperaturanstieg möglichst auf 1,5 °C zu begrenzen.

“Die nächsten 5 Jahre entscheiden, ob das 1,5-Grad-Ziel für die Welt eingehalten werden kann.”

Jana Osmer
kandidiert für den Stadtrat (Platz 3), den Ortsrat Okel (Platz 2) und den Kreistag (Platz 7)



Wir wollen gemeinsam eine lebenswerte Zukunft für alle Menschen sichern. Dieser Weg beginnt in unserer Kommune. Syke soll konsequent vorleben, wie wirksamer Klimaschutz aussehen kann.

Die von uns seit Jahren geforderte Stelle eine*r Klimaschutzmanager*in wurde im März 2021 vom Rat endlich beschlossen und kann hoffentlich im Herbst besetzt werden. Das Ende 2019 beschlossene Klimaschutzkonzept wurde bislang verschleppt. Deshalb hat unsere Grüne Fraktion im Rat einen umfassenden Klimaschutzantrag gestellt, um Anregungen zu geben, wie der Einstieg in den Weg zur Klimaneutralität bis 2030 gelingen kann.

“Für die Politik in Syke wünsche ich mir viel mehr Veränderung zugunsten des Klimaschutzes.”

Nils Brickwedel
kandidiert für den Stadtrat (Platz 2) und den Ortsrat Syke (Platz 2)

Der Weg zur Klimaneutralität kann vielfältige Vorteile und Chancen beinhalten: Sparsamer Umgang mit Energie und Ressourcen, Alternativen zum eigenen Auto (Radverkehr etc.) und nachhaltiger Konsum bewahren die Umwelt, nutzen der Gesundheit und rechnen sich auch aus finanzieller Sicht oft nach kurzer Zeit.

Wir wollen:

  • Erneuerbare Energien maßvoll und in geeigneten Gebieten ausbauen.
    • Bestehende Windkraftanlagen durch moderne und leistungsfähigere ersetzen
    • Städtische und private Dachflächen mit PV-Anlagen bestücken (ggf. ergänzt durch das Anmieten von Flachdächern Syker Unternehmen)
  • Strom- und Wärmeenergie durch energetische Sanierung und Modernisierung (bspw. Wärmepumpen, Dach- und Fassadenbegrünung) einsparen.
    • Dies gilt für städtische Gebäude ebenso wie für private Immobilien, deren Eigentümer*innen zu diesem Zweck mit kostenlosen Beratungsangeboten unterstützt werden sollen.
  • Bei Neubauten den Klimaschutz von Anfang an mitdenken, indem nachhaltige Baustoffe und möglichst bereits versiegelte Flächen verwendet werden. Die Stellplatzsatzung überarbeiten, um weniger Parkfläche versiegeln zu müssen. Parallel dazu die Radwege-Infrastruktur ausbauen. Bei allen Neubauten sollten Photovoltaik-Anlagen installiert werden und keine neuen fossilen Heizungen mehr zum Einsatz kommen.
  • Konsum überdenken und Müll vermeiden, z.B. durch
    • Anreize für wiederverwendbare Verpackungen in der Gastronomie
    • Initiativen gegen Lebensmittelvergeudung
    • Unterstützung für nachhaltige Anschaffungen

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel