Der Hohlweg beim Hallenbad: Ein schönes Stück Syke

Am Pfingstmontag hatte der grüne Ortsverband Syke zu einem Spaziergang in den Hohlweg am Syker Hallenbad eingeladen, der schon auf einer Karte von 1773 eingezeichnet ist und der bis circa 1900 als Direktverbindung zwischen Syke und Henstedt genutzt wurde. Rund 35 Interessierte folgten der Anregung und entdeckten alte Baumriesen und schöne Panoramen entlang der dortigen Pferdeweide. Im mittleren Abschnitt eröffnete sich ihnen auf der einen Seite der Blick auf mangrovenähnliche Wurzelgeflechte mächtiger alter Buchen und auf der anderen eine traumhafte Aussicht aufs Hachetal sowie über die Felder Richtung Hoope.

Die Idylle könnte demnächst gestört werden, wenn die Stadt ihre Pläne verwirklicht, das Areal neben dem Hallenbad mit Wohnhäusern zu bebauen. Laut der Vorentwürfe rücken die Grundstücke viel zu nah an den alten Baumbestand heran. Nach Meinung der Grünen muss hier unbedingt eine breite Pufferzone eingeplant werden.

Der grüne Ortsverband plant weitere abwechslungsreiche Veranstaltungen, um noch mehr Menschen dieses besonders schöne Fleckchen von Syke zu zeigen und für dessen Erhalt zu werben. Die Termine für die unterschiedlichen Veranstaltungen werden zeitnah bei Facebook und auf der Website der Syker Grünen bekannt gegeben.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel