Thema: Nachhaltige Mobilität

In einer Reihe von Beiträgen stellen wir unsere Wahlprogrammthemen für die Kommunalwahl 2021 vor – heute Abschnitt 3: Nachhaltige Mobilität & Verkehrspolitik. Unser gesamtes Wahlprogramm als pdf-Download (342 kb) gibt es hier.

Gerade auf regionaler und lokaler Ebene ist ein Wandel der Verkehrsgewohnheiten und der Verkehrspolitik dringend erforderlich: zum Klimaschutz, zur Reduktion des enormen Flächen- und Finanzbedarfs für den motorisierten Individualverkehr, zur Verminderung von Schadstoffen und Lärmbelastung und um die Verkehrssicherheit für alle zu erhöhen. Nachhaltige Mobilität schafft ein Plus an Lebensqualität.

Wir wollen:

  • Förderung von gemeinschaftlichen Alternativen zum KFZ-Individualverkehr (nicht zuletzt für nicht motorisierte Mitbürger*innen) durch:
    • Sammeltaxis
    • Weiterentwicklung und Verbreitung einer Mitnahme-App
    • Mia-Ticket für Syke (verbilligtes Ticket für Pendler*innen nach Bremen und ggf. auch anderswohin, nach dem Vorbild des „Mia-Ticket für Weyhe“)
    • ein erweitertes Angebot des ÖPNV (u.a. mit der Reaktivierung der VGH Strecke Syke – Eystrup, taktmäßige Vernetzung der ÖPNV-Fahrten)
    • Unterstützung der Carsharing-Initiative der Stadt Syke unter der Voraussetzung des ökologischen Nutzens (mit Ökostrom betriebene E-Autos, begleitendes Monitoring zum Verkehrsverhalten der Carsharing-Nutzer*innen)
  • Förderung des Fuß- und Radverkehrs (als umweltfreundlichste und gesündeste Alternative zum KFZ-Verkehr) durch:
    • Ausbau des Radwege-Netzes, Einrichtung von Fahrradstraßen (z. B. Rad-Expressroute nach Bremen, Radwege Okel – Sudweyhe / Okel – Riede / Gödestorf – Bahlum / Jardinghausen – Neubruchhausen)
    • Instandhaltung und Verbesserung der vorhandenen Rad- und Fußwege
    • Einrichtung von Schutzstreifen, Abbiegespuren etc.
    • Bevorzugung von Fußgänger*innen und Radfahrer*innen bei Ampelschaltungen
    • Förderung von Fahrrad-Park- und Abstellplätzen
    • Ausleihmöglichkeiten (auch für Pedelecs und Lastenfahrräder)
Ein Bild von der Fahrraddemo in Okel im September 2020. Weil bei der Erneuerung der Durchgangsstraße keine Fahrradwege (und auf einem Abschnitt auch kein Fußweg) vorgesehen wurden, unterstützt die Grüne Stadtratsfraktion ausdrücklich die Forderung des Ortsrats Okel nach Tempo 30 auf der Ortsdurchfahrt.
  • Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung und Erhöhung der Verkehrssicherheit (Verminderung der Gefahren und der Belastung durch Lärm und Emissionen)
    • Erweiterung der Tempo-30-Zonen
    • konsequente Hinweise, Beschilderung und Geschwindigkeitskontrollen
    • bauliche Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduktion, etwa durch Markierungen an Ortseingängen, Verkehrsinseln u.a. (zusammen mit Straßenverkehrsamt)
    • Querungshilfen (z.B. Zebrastreifen, Bedarfsampeln) für Fußgänger*innen  und Radfahrer*innen, Bevorzugung bei Kreisverkehren
  • Förderung der E-Mobilität (nur mit Ökostrom)
  • Verringerung des Mobilitätsbedarfs (z.B. durch dezentrale Einkaufsmöglichkeiten und ortsnahe Versorgungsangebote)

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel