Klima in Syke: Kein Konzept!?

Klimademo und kommunale Klimapolitik

Wie rund um die Welt zu sehen, geht der Klimawandel trotz des corona-bedingten Wirtschaftseinbruchs ungebremst weiter. Deshalb gab es am 25. September 2020 wieder einen globalen Klimastreik, um die Öffentlichkeit wachzurütteln und die Entscheider*innen endlich zum Handeln zu bewegen.

In Syke fand die von Fridays for Future organisierte Klimademo diesmal corona-konform als Fahrrad-Rundfahrt mit Abschluss am Rathaus statt. So diente sie gleichzeitig als Appell, die Bedingungen für diese klimafreundliche Form der Mobilität zu verbessern – damit zukünftig noch viel mehr Menschen kurze und mittlere Strecken mit dem Fahrrad zurücklegen. Doch das Ende 2018 vom Stadtrat beschlossene Mobilitätskonzept lässt weiter auf sich warten.

Selbst wir hier im kleinen Syke können und müssen das Unsere dazu tun, den Klimawandel zu bremsen und seine Folgen abzumildern! Eine Möglichkeit ist zum Beispiel, sich an den Aktivitäten des Klima-Aktions-Bündnisses Bassum-Harpstedt-Syke-Twistringen zu beteiligen.

Auch in der kommunalen Klimapolitik ist noch viel Luft nach oben. Bei der letzten Bauausschuss-Sitzung der Stadt Syke erkundigte sich ein Bürger nach dem im letzten Dezember vom Stadtrat beschlossenen Klimaschutzkonzept. Die Antwort des anwesenden Vertreters der Stadtverwaltung: „Welches Klimaschutzkonzept?“

Der Antrag der Grünen Fraktion auf Einstellung einer/s Klimaschutzmanager*in wird von einer Mehrheit der Stadtratmitglieder weiterhin blockiert. So kommen wir mit dem Klimaschutz nicht voran!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel