Mobilitätskonzept: Hauptstraße

Die sogenannte Z-Kreuzung: Hier treffen sich Hauptstraße, Zum Hachepark und Louise-Chevalier-Straße.

Update: In der Ratssitzung am 16.03.2022 wurde leider ein Beschluss zur Hauptstraße gefasst, der unseren unten beschriebenen Vorstellungen völlig zuwiderläuft. Uns bleibt momentan nichts übrig, als die weitere Entwicklung der Verkehrssituation auf der Hauptstraße aufmerksam zu beobachten und kritisch zu begleiten.

Ursprünglicher Beitrag vom 2. März 2022:
Das Thema Hauptstraße bewegt die Gemüter in Syke und es gibt inzwischen eine Flut unterschiedlicher Vorschläge, Varianten und Anträge zur zukünftigen Verkehrsführung der Hauptstraße.

Aus dem Ortsrat Syke kommt nun ein Vorschlag, der weitgehend der Beschlussvorlage der Stadtverwaltung entspricht und den wir grundsätzlich unterstützen:


Der südliche Teil der Hauptstraße (Mühlendamm bis Zum Hachepark) soll Einbahnstraße in Richtung Zum Hachepark bleiben und als verkehrsberuhigter Bereich (für Fahrzeugverkehr gilt Schrittgeschwindigkeit) oder Fußgängerzone mit Freigabe für Anliegerverkehr und Fahrräder ausgewiesen werden. Es sollen mehr Sitzmöglichkeiten für Passanten angeboten werden.

Der nördliche Teil der Hauptstraße (Plackenstraße bis Ernst-Boden-Platz) wird ebenfalls verkehrsberuhigter Bereich. Die Einbahnstraßenrichtung wird wieder umgekehrt, sodass die Straße wie früher bis zum (ehemaligen) Fahrrad Heinrich Einbahnstraße ist und dann bis Ernst-Boden-Platz in beide Richtungen befahrbar (Zufahrt Rewe-Parkplatz).

Die derzeitige Sperre vor Wessels Hotel/Schuhhaus Kastner wird dauerhaft beibehalten. Die Absperrungen werden durch eine ansehnlichere Dauerlösung ersetzt und der Bereich wird als attraktiver Platz gestaltet, der sich in das zukünftige Gestaltungskonzept für Wessels Hotel als Ort der Begegnung für Jung und Alt einfügen soll.

Als ersten Schritt zur Entschärfung der gerade für den Fußverkehr problematischen “Z-Kreuzung” (am Schnittpunkt Hauptstraße/Zum Hachepark/Louise-Chevalier-Straße) sollte in deren Mitte ein Hindernis (Baum?) eingebaut werden, um den Fahrzeugstrom zu lenken und zu bremsen. Das Leitsystem für Menschen mit Sehbehinderung soll überarbeitet werden.

Die Parkplatzbeschilderung soll verbessert werden. Die Baumscheiben (unbefestigter Bereich um die Baumstämme) sollen vergrößert werden, damit die Bäume mehr Wasser bekommen und gleichzeitig der Autoverkehr verlangsamt wird.

Dies wäre in unseren Augen eine Mindest- und Kompromisslösung, die von einer Mehrheit des Syker Ortsrats und der Werbegemeinschaft mitgetragen wird. Auf diese Weise bleiben alle Geschäfte, Betriebe und Arztpraxen erreichbar. Gleichzeitig wird der reine Durchgangsverkehr, der auch andere Wege nehmen kann, wenigstens teilweise aus der Hauptstraße herausgehalten. Wir hätten uns noch viel mehr gewünscht, um die Verhältnisse auf der Hauptstraße und an der Z-Kreuzung zu verbessern, insbesondere für Menschen, die zu Fuß unterwegs sind. Aber für zusätzliche Sperren oder Verkehrsumlenkungen ist derzeit keine Ratsmehrheit in Sicht.

Wir setzen uns deshalb dafür ein, die Verkehrssituation auf der Hauptstraße und vor allem an der Z-Kreuzung zukünftig aufmerksam im Auge zu behalten, um sie bei Bedarf mit weiteren Maßnahmen zu verbessern.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.